Neues Bauprojekt, bürgernahes Freizeitzentrum

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Das Pink House soll um ein weiteres Projekt bereichert werden. Auf dem Pink House Gelände wird ein Freizeitzentrum entstehen, welches vor allem den BürgerInnen zugute kommen soll, aber auch von den Mitgliedern der Regierung und nicht zuletzt von mir als next Kanzlerin, gleichermaßen genutzt werden wird.
Ein Platz um den BürgerInnen menschlich nah zu sein und die Freizeit gemeinsam erleben. Sich gemeinsam austoben und fallen lassen. Entspannen, untertauchen und sich Bälle zuwerfen.
Ein Bällebad.

Das BürgerInnen Bällebad wird auf einem 4 Hektar großen Baugelände errichtet. Es soll Platz für 2000 Personen bieten und 8000000000 Bälle fassen. Die Vermessungsarbeiten dauern noch an. Es wird der Untergrund geprüft, um den Aufwand für den Bau kalkulieren zu können. Die geplante Architektur des Freizeitzentrums wurde von einem namhaften Designer entworfen.

Das Bällebad soll ein Zeichen setzen, welches den fließenden Übergang von Regierung und Wähler anschaulich demonstriert. Wo man zusammen entspannt aber sich auch sportlich betätigt und somit der Seele, als auch dem Körper Gutes tut. Und letztendlich damit dem gesamten Land. Denn Bürgernähe, zufriedene Bürger und ein ausgegliches Gemüt der Regierung, das ist der Garant für erfolgreiche Regierungsarbeit.
Im Bällebad sind wir alle gleich.

Doch wir können ihnen versichern, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir werden keine Bauprojekte ohne die Zustimmung der BürgerInnen errichten. Denn wir leben in einem demokratischen Land und haben die Möglichkeiten, die BürgerInnen mitreden zu lassen.
Es gibt eine einfache Form der Abstimmung.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wenn ihnen das Bällebad gefällt und sie möchten, dass es gebaut wird, dann schicken sie uns einen Ball zu.
Oder mehrere.

Wir freuen uns über ihre Zustimmung.

hilfe

Thomas Grund, Germanys next Bundeskanzlerin

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter Germanys next Bundeskanzlerin, Neues Bauprojekt - bürgernahes Freizeitzentrum, Reden & Ansprachen, Thomas Grund

6 Antworten zu “Neues Bauprojekt, bürgernahes Freizeitzentrum

  1. Reaktion der Ministerin für Stille via Facebook:

    Harriet Oerkwitz: Da komme ich ins Rollen… Bravo!

    sowie von …

    Cornelia Christoph: Schatz ich liebe Dein DaDa – 🙂

  2. Reaktionen aus dem Ministerium für Staatsunsicherheit und außerirdische Kontakte via Facebook:

    George W. Lästerbacke: Das riecht jetzt aber sehr nach bürgernaher Anbiederung oder hinterlistiger Bälleschnorrerei in Funktion des Ministers für Staatsunsicherheit verweise ich darauf, das dieses Projekt kein vernünftiges Potential für Unsicherheit bietet, bei so vielen weichen Birnen, Entschuldigung weichen Bällen, besteht nicht mal Verletztungsgefahr. Auch wenn es für das Ressort Ausserirdisches ein gewisses Interessen Potential birgt, dieses Feld als Landefläche für Besucher zu beschlagnahmen. Bringe ich hier ernsthafte Bedenken vor, das Diese Projekt Sinn macht. In so unsicheren Zeiten (Gott sei dank !!) sollte man solchen Bürgerkuschelkurs Projekte vermeiden. Begründung: mmh, ach egal, iss halt so. Aber behaltet ruhig die Bälle, die schmeißen wir auf die Rollbahn des BBR Flughafens (falls der mal fertig wird), wenn der Obama landen will. Wird bestimmt lustig. Euer Minister für Staatsunsicherheit GWLästerbacke.

    Maria Amanda Magdalena Sörensen: Als Staatssekretärin des Ministers kann ich auch nur bemerken, das riecht sehr nach Anarchie und ich lehne dieses Projekt ab. Absolut ununsicher und so basisorientiert. Bald bricht auch noch Demokratie aus, oder was? Aber das mit Obama, das gefällt mir.

    Clara Himmel: Als Ressortleiterin Ausserirdisches, kann ich nur bemerken, zur besonderen Verwendung betrachte ich das Projekt als interessant. Nur bitte haltet die Leute da raus, so ein Raumschiff wirbelt ganz schön Bälle auf. Aber in Anbetracht meines beschränkten Etats, nehme ich, was ich bekommen kann. Mein Onkelchen, der Minister hält mein Ressort immer noch für überflüssig, er sagt ein paar Laserkanonen im Orbit lösen das Problem auch. Er sorgt sich nur um die Staatsunsicherheit. Na ja, dann weitermachen.

    George W. Lästerbacke: Also wer hat hier gesagt, das Ihr hier gackern dürft? Ab zurück ins Ministerium. Basta.

  3. Wie lautet die Ballsendeadresse? :))

    • Justamente genau hier, wo Du gefragt hast, liebe Ministerin für Arterhaltung und Schlamassel im weiteren Sinne. Ich denke, wir halten hier im Pink House das Abstimmungsprocedere so einfach, transparent und bürgernah wie möglich. Sage ich jetzt mal anstelle der next Kanzlerin und denke, dies ist auch in ihrem Sinne.
      Also, her mit dem Ball … 😉

      Julia Reuter: ooooooo- Bälle 🙂

  4. Wenn schon, dann schon neben der Kabinettsküche …

    Kugelpackung Bälle verschiedener Größe 0402

  5. Pingback: Neues Bauprojekt, bürgernahes Freizeitzentrum « germanysnextsecretaryofstate

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s