Neuer Rinderprediger in Mutzenthal

Wir leben in einem freien Land, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, in dem jeder seinen Neigungen nachgehen und seine Vorlieben ausleben kann. Auch wenn manches kurios anmutet und die Antwort nach dem Sinn offen lässt, so bereichert es doch die Vielfalt unserer Kultur bzw. Tradition.

So gab es in Rutzenthal schon seit langer Zeit einen Mann, der jeden Morgen sein Bündel packte und sich mit etwas Brot, Speck, Äpfeln, einem Buch und einer Flasche Obstwasser auf die Weide zu den Kühen begab, um diesen etwas zu erzählen.
Er erzählte den Rindern Geschichten, las Gedichte, manchmal sang er Lieder vor oder rezitierte Liedtexte. Auch wenn die Rindviecher natürlich nicht verstanden, was er ihnen erzählte so liebten sie ihn doch und genossen seine Nähe. Wenn er auch nur in Sichtweite erschien, begrüßten sie ihn mit Muh-Rufen und trabten zu ihm hin, um sich um ihn zu scharen. Der Klang von den Glocken und Rufen der Kühe waren weithin zu hören, wenn sich eine Herde um einen kleinen Mann versammelte. Die Wärme der Tiere strömte dem Mann entgegen und treue Kuhaugen blickten ihn liebevoll an, wenn er zu ihnen sprach.
Der Mann, Arno Runzinger, musste jedoch vor knapp zwei Wochen seine Beschäftigung mit den Tieren aufgeben, wegen eines Beinleidens, sowie weiterer gesundheitlicher Probleme, aufgrund seines hohen Alters.

Sein Gesundheitszustand und die Aufgabe seiner selbstauferlegten Aufgabe, wurden Gesprächsthema Nummer eins in Mutzenbach. Der überwiegende Teil der Mutzenthaler befürwortete sein Treiben. Sie sagten, auch wenn die Tiere nicht verstanden, was er ihnen erzählte, so macht er sie doch damit glücklich. Dieses hätte zur Wirkung, so behaupteten viele, dass die Kühe mehr Milchleistung brächten und das Fleisch besser schmeckt. Außerdem hatte Runzinger die Ortschaft Mutzenthal zu überregionaler Bekanntheit verholfen, denn im Sommer kamen Scharen von Touristen in den kleinen Ort, nur um morgens auf die Wiese zu ziehen und zu beobachten, wie sich die Rinder um Runzinger scharen.

Die Ältesten des Dorfes schlossen sich daraufhin im Wirtshaus „Fröhliche Kapelle“ ein und beratschlagten in langen Nächten bei Obstbrand und Knaster über einen Nachfolger. Mehrere Anwärter kamen in die engere Auswahl aber die Entscheidung, welcher nun genau der Auserwählte sein soll, fiel schwerer als vorerst angenommen. So kamen die weisen Männer dann zu der weisen Entscheidung, die Rinder entscheiden zu lassen, wen sie am liebsten mögen.

Dies, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ist – auch wenn es für sie etwas kurios klingen mag – eine wahrhaft demokratische Entscheidung. Denn hier haben genau diejenigen über ihr Wohl entschieden, über deren Wohl entschieden wurde.
Die Wahl der Kühe fiel auf Jörg Berger. Ein ruhiger, bescheidener und sehr belesener Mann, der mit einem Stück Brot, einer Flasche Obstler und einem Buch den ganzen Tag auf der Weide zu verbringen vermag und den Kühen viele Geschichten erzählen kann.
Die Mutzenthaler Bürger veranstalteten ein kleines Fest, um Jörg Berger offiziell zum neuen Rinderprediger zu ernennen, er bekam den Rucksack und den Wanderstock von Arno Runzinger und trat seinen ersten Gang zur Weide an, um bei den Tieren zu sein und sich als ihr neuer Verkünder des Wortes vorzustellen.
Die Kühe sind sehr zufrieden mit Jörg Berger als ihrem neuen Prediger. Bereits am zweiten Tag begrüßten sie ihn mit lauten Muhlauten und Glockenklang, fast schon genauso wie seinen Vorgänger.

Sie sehen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, dass in unserem Land auch Leute ihren Wert und ihre Daseinsberechtigung haben, deren Engagement nicht unmittelbar als ein Vorteil für unsere Gesellschaft abgerechnet werden kann. Doch wir können uns das leisten, denn wir haben es uns erarbeitet, in unserer Gesellschaft den Unterhalt aller Mitmenschen zu garantieren. Selbst wenn sie für uns nur eine Bereicherung der Vielfalt unseres Lebens darstellen.

https://i0.wp.com/www.kalenderbild.ch/4images/data/media/100/Kuehe_14360_fc.jpg

Thomas Grund, Germanys next Bundeskanzlerin

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Germanys next Bundeskanzlerin, Rinderprediger in Mutzenthal, Thomas Grund

2 Antworten zu “Neuer Rinderprediger in Mutzenthal

  1. Reblogged this on Germanys next Kabinettsküche und kommentierte:

    Und der gesundheitlich angeschlagene Küheprediger zog sich in seine Klausur neben dem Kuhstall zurück und sah fortan dem Gras beim Wachsen zu …

  2. carchili

    Reblogged this on Rund um den Kabinettstisch und kommentierte:

    Der Mann der in Mutzenthal zu den Kühen predigte, konnte dies aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr. Ein würdiger Nachfolger wurde jedoch gefunden, der diese Tradition fortsetzte. Die Kühe danken es ihm.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s