Schlagwort-Archive: Reden & Ansprachen

Die vorläufigen Planaufgaben des Jahres

 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wie Sie sicherlich festgestellt haben, hat ein neues Jahr begonnen. Die Tage werden allmählich wieder länger und die Vegetationsperiode rückt näher. Das ist die Zeit, uns mit agrapolitischen Fragen zu befassen und Pläne abzuschließen.

Ziel ist es, die Versorgung des Volkes auf qualitativ höchstmöglichstem Niveau und in quantitativ ausreichender Menge sicher zu garantieren. Unsere Unabhängigkeit erfordert es zwingend, die Lebensmittelversorgung des Volkes durch Anbau auf dem Boden unseres Landes sicherzustellen. Unserer Natur und unserer Gesundheit sind wir verpflichtet, dies durch nachhaltigen ökologischen Anbau zu erreichen.

Dass dies nicht ausschließt, dass wir auch Lebensmittel importieren, brauche ich nicht extra zu sagen, Sie sehen dies selbst an dem breiten Sortiment von Delikatessen in den Abholständen. Was wir uns leisten können, weil wir unsere nationalen Delikatessen in die ganze Welt exportieren. Besonders erwähnt sei einer unserer Exportschlager, der sich ständig steigender Nachfrage erfreut. Die Dummsdorfer Riesenkartoffel.

Die Berechnung der benötigten Anbauflächen für die entsprechenden Agrarprodukte wird in diesem Monat abgeschlossen sein. Dann steht den Bauern die Bedarfsliste zur Verfügung und die entsprechende Menge Saatgut wird in Bereitstellungsauftrag gegeben. Die Bauern wählen dann aus, was sie auf ihrem jeweiligen Land anbauen möchten und bekommen das Saatgut geliefert. Wir hoffen, Ende Februar damit abgeschlossen zu haben.

Die noch bessere Versorgung ist unser Ziel. Dazu müssen wir wissen, wo es bisher noch Schwachstellen gegeben hat. Auch wenn die meisten Bürger keinerlei Versorgungschwierigkeiten feststellten, brachte unser Informationszentrum doch ein paar Fehler in Erfahrung, die zum großen Teil verbessert werden können.

In Niedertrubenhausen wurde im August eine Kiste Tomaten angeliefert, in der sich 5 unappetitlich verschimmelte Tomaten befanden. Wie die Recherchen ergaben, war die Kiste bei der Auslieferung stehengeblieben und erst mit dem nächsten Transporter mitgeliefert worden. Ein Fehler, der hin und wieder auftreten kann, da er sich nicht völlig ausschließen lässt. Ein vorzeitiges Verfallen der Lebensmittel kann jedoch verhindert werden, wenn die liegengebliebenen Lebensmittel richtig gelagert werden. Dies geschah bei der besagten Kiste Tomaten nicht. Unsere Ermittler haben sich anschließend mit dem Verantwortlichen lange unterhalten und damit eine mögliche Wiederholung desselben Fehlers durch denselben Verantwortliche weitestgehend ausgeschlossen.

In Rantzhausen wurde fälschlicherweise ein großer Posten Kartoffeln bereitgestellt, anstelle der bestellten Kiste Artischocken. Es kam dadurch zu einer Planänderung beim Mittagessen von 3 Familien, die das Artischockengericht, um eine Woche verschieben mussten. Die fälschlicherweise gelieferten Kartoffeln sollten eigentlich nach Rüberhausen gehen, wo aber noch ausreichend Kartoffeln auf Lager lagen, so dass keine Versorgungslücke entstand. Vorsorglich wurde dennoch für ein Nudelwochenende geworben, das Rantzhauser Al Dente Fest.

In Phrasendorf fiel ein Sack Reis um und verteilte den Inhalt über die Straße. Vorsorgliche Abhilfe für die Zukunft, schaffte eine Verstärkung des Verpackungsmaterials, welche anschließend eingeleitet wurde, ebenso wie die Schulung der Transporteure.
Besonderes Augenmerk wurde auch den Transporten zuteil und vieles an der Ladungssicherheit verbessert, da immer noch viele Sachen vom LKW fielen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich bin sicher, wir werden auch in diesem Jahr wieder die Versorgung der Bürger mit hochwertigen Lebensmitteln für alle Bürger und gesunde Bewegung an der frischen Luft, für unsere Bauern garantieren.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, mit dem Vertrauen in Sie und unser Land und das, was auf uns zukommt, wünsche ich Ihnen ein optimistisches:

Lasst wachsen.

 

 
Thomas Grund, Germanys next Bundeskanzlerin

 

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Germanys next Bundeskanzlerin, Reden & Ansprachen, Thomas Grund

Ein neues erfolgreiches Jahr hat begonnen – die Neujahrsansprache

 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ein neues Jahr hat begonnen. Wir können zufrieden zurückschauen, auf das, was wir voriges Jahr erreicht haben. Es kann uns alle mit Stolz erfüllen, wie es im Land vorwärts ging und wie der Regierungssitz zu einem monumentalen Bauwerk wuchs, um bald noch besser dem Volk dienen zu können. Im vorigen Jahr haben wir das Streckennetz der Bahn ausgebaut, so dass jetzt selbst weit entlegene Ortschaften mit der Straßenbahn erreichbar wurden. Die Menge Holz, die bei der Rodung für die Schienenwege anfiel, konnten wir zu einem großen Teil für Bauarbeiten am Pink House nutzen. Ein Teil wurde in Energie umgewandelt und der Rest zu Mulch, welches nun öffentliche Anlagen in mehreren Ortschaften ziert.

Wir haben das Stromnetz ausgebaut, so dass es keine Leitungsprobleme gibt, wenn wir regenerative Energien von verschiedenen Ortschaften unseres Landes einspeisen.

Wir haben die Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmitteln qualitativ verbessert. Niemand in diesem Land, muss je wieder trocken Brot verzehren, weil die Butter bereits im Teig eingearbeitet wird. Wie brauchen uns auch nicht mehr darüber sorgen, zuwenig Kartoffeln zu haben, weil wir die Alkoholherstellung komplett auf Obstbasis umgestellt haben.

Durch die Abschaffung der auf Papier gedruckten Zeitungen, sparen wir große Mengen Holz und andere zur Papierherstellung benötigten Ressourcen ein. Das bringt uns nun Zuwachs an Holzmasse zur Bioenergiegewinnung (Heizenergie) und schafft durch den lebenden Wald, frischen Sauerstoff für alle Bürger.

Wir konnten auch große Fortschritte in der Volksgesundheit erzielen, mit besonderem Schwerpunkt auf die Reduzierung ungesunden Übergewichts der Bürger.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ja, wir können stolz auf das Erreichte sein. Doch ist es uns auch klar, dass wir noch mehr erreichen müssen, um unseren hohen Lebensstandart zu halten.
Ein neues Jahr hat begonnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger. Ein neues Jahr, welches uns vor Herausforderungen stellt, wie der Ausbau der Wasserwege für den Schwerlastverkehr, die Erhöhung der Sicherheit in den Luftwegen, durch veränderte Fluglinien und geschulte Piloten und die Aufforstung des Waldes, auf den einstigen Autobahnen. Ihre Sicherheit und Ihr Wohlergehen liegt uns am Herzen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wir – Ihre Regierung und insbesonders auch ich als Germanys next Kanzlerin – wollen, dass sie gesund und glücklich sind und stets frische Luft zum Atmen haben.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir haben uns hohe Ansprüche gestellt. Wir wollen alles, was bereits gut ist, noch besser machen. Und wir wollen wissen, was noch nicht gut ist. Zu diesem Zwecke pflegen wir den Bürgerdialog, wir haben stets ein offenes Ohr für
Ihre Beschwerden und kümmern uns um Abhilfe. Wir wollen wissen, wo etwas noch nicht richtig ist und was besser gemacht werden könnte. Wir danken den aufmerksamen Bürgern, die uns diese Informationen weiterleiten. Jede Information nehmen wir erst und sind gern bereit, jedem Bürger, der eine Beschwerde vorbringt, unsere ganz persönliche Zuwendung zukommen zu lassen. Alle Bürger können mithelfen. Wenn Sie bemerken, dass jemand eine Beschwerde hat, der diese vielleicht noch nicht weitergeleitet hat, helfen sie mit! Wenden Sie sich gern an uns, wir werden auf ihn zugehen.

Das Jahr stellt uns vor besondere Herausforderungen. Nebst der Verbesserung der Haushaltslage, stehen die Herstellung der Gemütlichkeit und die Volksgesundheit im Vordergrund. Durch die Schließung überflüssiger Betriebe schaffen wir einen erheblichen Zuwachs an frischer, sauberer Luft für alle und mehr Gemütlichkeit für die einst überflüssig Beschäftigten. Dank der Mitarbeit jedes Einzelnen, wird der Boden effektiv genutzt und selbst auf Balkonen und Verkehrsinseln schmeicheln dekorative Vitaminlieferanten unser Auge.

Dieses Jahr wird auch die Großbaustelle Pink House zu einem großen Teil fertiggestellt werden. Ein jeder Bürger hat daran einen Nutzen, durch noch bessere Regierungsarbeit, in einem besseren Gebäude. Es wird sich in der Zufriedenheit der Bürger äußern und wir werden die Zufriedenheit der Bürger in den Wahlergebnissen sehen.

Ja, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, dies ist auch ein Jahr, indem Sie mit ihrer Stimme aktiv, in das große Geschehen eingreifen. Sie wählen eine neue Germanys next Bundeskanzlerin oder entscheiden sich für eine weitere Legislaturperiode meiner Kanzlerinnenschaft. Ich weiß, Sie werden richtig entscheiden und sehe der Wahl mit Freude und Gelassenheit entgegen.

Mein besonderer Dank geht an die vielen Helfer, die stets dafür sorgen, dass die Bedüfnisse gedeckt sind. Die vielen Transporteure, Schankwirte, Alkoholproduzenten, Feuerwehrleute, Hanfbauern und Rettungsdienste, die rund um die Uhr, um unser Wohlergehen bemüht sind. Mein Dank auch an die, welche aufmerksam darauf achten, dass niemand Unzufriedenheit äußern muss. Und mein Dank an diejenigen, die sich aufopfernd für die Betreuung unzufriedener Bürger einsetzen. Mein Dank auch an die Nachrichtenmedien, die stets eine hervorragende Arbeit liefern und uns über gute Entwicklungen zeitnah informieren, die uns Hoffnung machen und zu Verbesserungen motivieren.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ich bin sicher, es wird ein gutes Jahr werden. Zum Schluss möchte ich Ihnen einen Spruch vom persischen Friedensaktivisten Barffdi Fresse auf den Weg geben:

„Frieden und Wohlstand kann nur sein, wenn stets alle dafür kämpfen.“

Ich wünsche Ihnen im neuen Jahr Gesundheit, Schaffenskraft, einen klaren Kopf und schönes Wetter.

 

Schienen auf dem Land (http://img.fotocommunity.com/images/Landschaft/Wege-und-Pfade/Schienen-auf-dem-Land-a23892170.jpg)

Schienen auf dem Land (fotocommunity)

 
Thomas Grund, Germanys next Bundeskanzlerin

 

4 Kommentare

Eingeordnet unter Ein neues erfolgreiches Jahr hat begonnen - die Neujahrsansprache, Germanys next Bundeskanzlerin, Reden & Ansprachen, Thomas Grund

Baustopp wegen seltener Käferart

 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbüger

die Bauarbeiten auf der Pink House Großbaustelle wurden heute morgen gestoppt, weil auf dem Gelände eine neue vom Aussterben bedrohte Tierart entdeckt wurde. Der Getigerte Juchzenkäfer.

 

 
Juchzenkäfer gehören zu einer sehr seltenen Tierart, die meist unter der Erde lebt. Juchzenkäfer zählen zu den Nützlingen, da sie den Boden verbessern, lassen sich aber schwer nachzüchten.
Die am Pink House gefundene Unterart des Juchzenkäfers weist auf der Rückenpanzerung eine Musterung auf, die an einen Tiger oder Leoparden erinnert.
Unsere Experten arbeiten seit dem Fund fieberhaft an der Analyse des Käfers, konnten aber bislang keinerlei Erwähnungen des getigerten Abart dieser Käfersorte finden.
Demzufolge müssen wir solange voraussetzen, dass es sich bei der am Pink House entdecken Käferart, um eine bislang unentdeckte Spezies handelt, bis wir von den Gelehrten eines Besseren belehrt werden.
Weiter müssen wir befürchten, dass es eine von Aussterben bedrohte Tierart ist, in deren Lebensraum bereits empfindlich eingegriffen worden ist. Und zwar mit sehr großen Maschinen beim Ausschachten der Fundamente für das BürgerinnenBälleBad. Dort ausschliesslich wurden die Käfer beobachtet und natürlich dort, wo der Erdaushub abgeschüttet wurde.

Herauszufinden, inwiefern der Käfer bedroht ist und die Bauarbeiten deswegen vollständig eingestellt werden müssten, erfordert einer gründlichen Prüfung. Notwendige Schritte wurden eingeleitet, die Bauarbeiten am Pink House werden so lange gestoppt, bis nähere Ergebnisse vorliegen.

Ich freue mich drauf, sie bald mit neuen Nachrichten erfreuen zu können.

Thomas Grund, Germanys next Bundeskanzlerin

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Baustopp wegen seltener Käferart, Germanys next Bundeskanzlerin, Reden & Ansprachen, Thomas Grund

Auch der Herbst birgt Gefahren

 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir erleben sonnige Herbsttage. Eine Welt voller bunter Farben, über die sich ein klarer blauer Himmel wölbt, Luft so frisch und rein, um sie tief in sich einzusaugen. Um sich frischen Sauerstoff zur Bewältigung bevorstehender Probleme zu holen. Und mit neuer Energie die düstere Zeit des Jahreswechsels anzugehen.
Genießen Sie ihre Zeit.

Wie Sie möglicherweise noch nicht einmal wussten, gab es neulich einen Unfall auf einer der Pink House Baustellen. Mehrere Arbeiter zeigten Vergiftungserscheinungen und mussten in der Krankenstation behandelt werden. Bei der Suche nach den Ursachen, konnte es ausgeschlossen werden, dass es sich um einen Unfall durch Chemikalien im Rahmen des Pink House Bauprojektes handelt. Auf den Baustellen des Pink House Großbauprojektes werden keinerlei chemisch umweltgefärdende Stoffe eingesetzt, das kann ich Ihnen versichern. Damit schließen wir die potenziellen Chemieunfälle von vorn herein aus. Denn uns ist Ihre Natur wichtig, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger.
Wie es sich nach Ende der Untersuchungen herausstellte, hatten die Bauarbeiter durch eine ungünstige Vermischung von Getränken (Red Bull Obstler), kurzzeitige körperliche und geistige Beeiträchtigung erlitten. Und sind schon lange wieder wohlauf.

Ich darf Ihnen übrigens mit Freude mitteilen, dass die Erdaushub-Arbeiten für das BürgerinnenBälleBad nächste Woche abgeschlossen sein werden. Und dann der Bau zügig voranschreiten wird. In der Zwischenzeit musste eine provisorische Halle errichtet werden, um die bereits zugesandten Bälle der Bürger zu lagern. Ich danke Ihnen für Ihre Zustimmung, liebe Bürgerinnen.

Wir haben noch einen langen Weg vor uns, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wir müssen noch viel erkämpfen und erarbeiten und wir haben Weihnachten vor der Tür stehen. Ich weiß, gemeinsam werden wir es schaffen, schlimme Zeiten zu überstehen und eine positive Zukunft zu bauen.
Lasst uns gemeinsam tief einatmen und frischen Mut und Tatendrang schöpfen, um bereit zu sein, uns in neue Aufgaben zu stürzen.

 

 
Thomas Grund, Germanys next Bundeskanzlerin

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Auch der Herbst birgt Gefahren, Germanys next Bundeskanzlerin, Reden & Ansprachen, Thomas Grund

Genaues Messen ist wichtig

 
Liebe Mitbürgerinnen und Bürger,

die rauhe Zeit des Herbstes lässt uns Besinnung finden, um zu erkennen, was wir bereits erreicht und erschaffen haben. Und wir haben nicht nur viel Neues erreicht, daneben stehen uns auch noch die Errungenschaften der Vergangenheit zur Verfügung, die wir nicht in Vergessenheit geraten lassen sollten. Weil sie uns sonst nicht zur Verfügung stehen.

Es hat sich als bestätigt bewiesen, dass manch wichtige Lehre – wie z.B. die Notwendigkeit richtig zu messen – in Form einer Geschichte einleuchtend und lehrreich erklärt wird. Man kann auf diese Weise lernen. Fast so wie in der Schule, allerdings eben mit Kultur.
Uns weiterzubilden ist unser ständiger Auftrag, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger. Und auch ihr, liebe Kinder.

Machen Sie es sich in ihrer Wohnung bequem. Nachdem Sie etwas Holz gehackt und mit ein paar Holzscheiten den Ofen wohlig erwärmt haben. Nachdem Sie die geernteten Äpfel zu Apfelringen verarbeitet, entsaftet, vergoren und frische Bratäpfel zubereitet haben, dann … Und natürlich nachdem Sie das Klo geputzt haben. Dann ist eine gute Zeit, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, sich zurückzulehnen und etwas für die Bildung tun.

Genießen Sie Kultur, Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger und lernen Sie weiter. Sie haben es sich verdient.

 

 
Auch wenn es manchmal die alten Geschichten sind.

 

2 Kommentare

Eingeordnet unter Genaues Messen ist wichtig, Germanys next Bundeskanzlerin, Reden & Ansprachen, Thomas Grund

Neues Bauprojekt, bürgernahes Freizeitzentrum

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Das Pink House soll um ein weiteres Projekt bereichert werden. Auf dem Pink House Gelände wird ein Freizeitzentrum entstehen, welches vor allem den BürgerInnen zugute kommen soll, aber auch von den Mitgliedern der Regierung und nicht zuletzt von mir als next Kanzlerin, gleichermaßen genutzt werden wird.
Ein Platz um den BürgerInnen menschlich nah zu sein und die Freizeit gemeinsam erleben. Sich gemeinsam austoben und fallen lassen. Entspannen, untertauchen und sich Bälle zuwerfen.
Ein Bällebad.

Das BürgerInnen Bällebad wird auf einem 4 Hektar großen Baugelände errichtet. Es soll Platz für 2000 Personen bieten und 8000000000 Bälle fassen. Die Vermessungsarbeiten dauern noch an. Es wird der Untergrund geprüft, um den Aufwand für den Bau kalkulieren zu können. Die geplante Architektur des Freizeitzentrums wurde von einem namhaften Designer entworfen.

Das Bällebad soll ein Zeichen setzen, welches den fließenden Übergang von Regierung und Wähler anschaulich demonstriert. Wo man zusammen entspannt aber sich auch sportlich betätigt und somit der Seele, als auch dem Körper Gutes tut. Und letztendlich damit dem gesamten Land. Denn Bürgernähe, zufriedene Bürger und ein ausgegliches Gemüt der Regierung, das ist der Garant für erfolgreiche Regierungsarbeit.
Im Bällebad sind wir alle gleich.

Doch wir können ihnen versichern, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir werden keine Bauprojekte ohne die Zustimmung der BürgerInnen errichten. Denn wir leben in einem demokratischen Land und haben die Möglichkeiten, die BürgerInnen mitreden zu lassen.
Es gibt eine einfache Form der Abstimmung.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wenn ihnen das Bällebad gefällt und sie möchten, dass es gebaut wird, dann schicken sie uns einen Ball zu.
Oder mehrere.

Wir freuen uns über ihre Zustimmung.

hilfe

Thomas Grund, Germanys next Bundeskanzlerin

6 Kommentare

Eingeordnet unter Germanys next Bundeskanzlerin, Neues Bauprojekt - bürgernahes Freizeitzentrum, Reden & Ansprachen, Thomas Grund

Das Beste daraus machen, das ist der Auftrag

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Ja, dem ein oder anderen ist es bereits aufgefallen, die Tage sind kürzer und die Blätter fallen. Es ist Herbst.
Die Zeit, in der es kälter wird und abends schneller dunkel. Die Zeit in der viel Wind weht und Blätter, Kastanien und gebrauchte Tempos die graue Straße dekorieren. Die Zeit, in der man beginnt Spekulatius und Lametta zu kaufen.

Doch der Herbst muss nichts Schlimmes sein. Auf der Großbaustelle Pink House gehen die Arbeiten genauso zügig voran, wie immer. Der feine Unterschied, dass die Bauarbeiter sich jetzt mit Äpfeln aus der Region versorgen, wird von Außenstehenden kaum wahrgenommen. Vielleicht bemerkt man es an der Gesundheit, der Ausdauer und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten. Ich kann sagen, ich sehe mit Zuversicht auf die Verwirklichung der Umsetzung der Aufgabenbewältigung und auf die wachsende Baustelle.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Lassen auch Sie sich nicht vom Herbst niederdrücken. Machen Sie das Beste daraus. Gehen sie spazieren, solange noch Sonne ist. Vielleicht in einen Wald, um tief die gesunde frische Waldluft einzuatmen und sich an dem schönen Anblick der Natur zu erfreuen. Vielleicht joggen Sie auch gern und tun ihrem Körper Gutes.
Vielleicht tun sie auch einmal etwas ganz Verrücktes, suchen sich einen schönen Platz in der Natur und pflanzen dort ein Apfelbäumchen.
Oder ein Kirschbäumchen oder Pflaumenbäumchen oder Stachelbeeren.
Genießen Sie die Natur.

Obst lässt sich auf verschiedene Weise verarbeiten und konservieren. Neben einfrieren und einkochen kann man das Obst auch vergären. Zu feinen Obstwein oder wenn man noch einen Schritt weiter geht, dann erhält man ein aromatisches Destillat der vergorenen Früchte.

Das Bundeskanzlerinnenamt und ganz besonders auch ich, befürworten die Förderung der regionalen Obstverarbeitung. Um uns über dieses Thema einen Überblick zu verschaffen, wurden Obstverarbeiter zu Vorträgen ins Pink House berufen. In langen Vorträgen wurden einleuchtende Argumente angehört aber es blieben auch noch viele Fragen offen. Wir können noch lange nicht sagen, wir hätten die Materie genügend verstanden, um darüber Entscheidungen treffen zu können. Aber ich kann jetzt schon sagen, wir werden die Branntweinproduktion fördern.

Tun Sie sich etwas Gutes, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, genießen Sie die Natur.

reine Luft

Thomas Grund, Germanys next Bundeskanzlerin

15 Kommentare

Eingeordnet unter Das Beste daraus machen - das ist der Auftrag, Germanys next Bundeskanzlerin, Reden & Ansprachen, Thomas Grund

Pink House thinks nature

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

ich kann mit Freude mitteilen, die Baustelle am Pink House kommt sichtlich gut voran. Was wir vor allem dem Einsatz von spezialisierten Fachkräften zu verdanken haben. Der Pink Garden wurde errichtet und wird nun erweitert.

Die Aufgabe für unsere Zukunft besteht darin, unsere Natur zu schützen und Nachhaltigkeit zu schaffen. Die Fläche der Waldgebiete nimmt im globalen Maßstab rasant ab. Damit verlieren wir aber nicht nur Holz-, sondern auch Sauerstoffproduzenten. Pflanzen produzieren den von uns benötigten Sauerstoff und ein gewaltiger Anteil davon kommt von Bäumen.

Pink House thinks nature
Wir denken an die Natur und schaffen Nachhaltigkeit. Deswegen wurde der Pink Garden um ein Waldstück erweitert, wo eine unberührte Natur dem Artenschutz dienen wird und als Sauerstofflieferant dem gesamten Volk zugute kommt. Mit uns wird die Luft besser.

Die Bevölkerung ist von den baulichen Maßnahmen im Pink House nicht betroffen. Es wurde viel Wert auf die Sicherheit der Bürger gelegt und Baustellen großräumig abgesichert. Die Bürger würden auch allenfalls nur einen verrückten Bauzaun bemerken.

Thomas Grund, Germanys next Bundeskanzlerin

3 Kommentare

Eingeordnet unter Germanys next Bundeskanzlerin, Pink House thinks nature, Reden & Ansprachen, Thomas Grund